Büro | Bielefelder Werkstätten

Elementar bei der Büroplanung für die Bielefelder Werkstätten, war das Aufheben der vorhandenen Strukturen. Das heißt eine lockere Organisation der Arbeitsbereiche und hin zu einem Büro für ein Team – in diesem Fall auch weg von hoch personalisierte Einzelarbeitsplätzen. 

Charakteristisch ist die geöffnete schwarze Decke, welche die gesamte Funktion zeigt. Nur durch die enorme Raumhöhe und Fläche, war es realisierbar die schwarze Decke umzusetzen. Zuvor war diese schon vorhanden, aber durch eine biedere Kassettendecke verdeckt. Allein durch das Weglassen dieser Zwischendecke bekommt der Raum ein eigenständiges und zeitgemäßen Auftreten. Als Reaktion auf die nun geöffnete Decke, musste mindestens ein Ersatzelement zur Verbesserung der Raumakustik vorgesehen werden. Durch die Paneele von Carpet Concept wurden leichte Raumbegrenzungen geschaffen und die Akustik verbessert. Gleichzeitig wurden Bereichen für die unterschiedlichen Teams geschaffen. Auch die weiteren eingesetzten Materialien sind so ausgewählt worden, dass sie eine positive Auswirkung auf die Raumakustik ausweisen. Beispielsweise haben der Boden und die Vorhänge eine belegbar positive schallabsorbierende Wirkung, Artikel von Carpet Concept und JAB Anstoetz. Das umgesetzte Konzept und die ausgewählten Komponenten führen jetzt zu einer zeitgemäßen und ergonomischen Arbeitsumgebung. 

Interaktive 360° Ansichten gibt es mit Klick auf die Fotos:

360_1.jpg

360_3